Mittwoch, 6. August 2014

La Dolce Vita und italienische Kleidungskunst


Hach… war das schön!
Voll fette drei Wochen Italien in verschiedenen Orten an der Westküste, Toskana runter und rauf bis nach Ligurien… in Fachkreisen auch Riviera genannt… und ein zugegeben kurzes Finale am Gardasee. Das erste Mal Urlaub in Italien.
Sonne-Strand-Meer… und haufenweise GUT gekleidete Menschen.



Die Italienerinnen müssen tonnenweise Kleider im Schrank -egal, welche Kleidergröße- haben... UND wundervolle, elegante, einen schlanken Fuß machende, ganz bezaubernde hohe Schuhe. Ihnen hat die Mama und die Nonna mit Sicherheit vermittelt, wie man weiblich ist in jeder Lebenslage… egal ob ein paar Kilos zuviel (kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das in Italien in irgendeiner Form Thema ist) und trotzdem die Hosen anhat. DAS ist doch mal die wahre Kunst, liebe Damen der Schöpfung. Können wir uns gepflegt eine (oder auch mehrere) Scheibe(n) von abschneiden.

Für mich war es, wie nach Hause kommen. Wozu ich auch Lust hatte… niemals war ich overdressed. Anders als sonst im Urlaub, habe ich sogar alle meine mitgenommenen Schuhe Gassi geführt…und gewünscht, es hätten noch mehr davon in den Koffer gepasst.

In Castiglione della Pescaia durften beispielsweise diese ans Licht, immer hübsch unter der Aufsicht von Ichnicht… versteht sich…




Also... gefühlt stehen die nächstens Posts voll unter italienischer Flagge...

Kommentare:

  1. Ein Ort mit einer wundervollen Landschaft, die eine Menge zu bieten, ohne Zweifel hat. Ausgezeichnete Wahl für einen faszinierenden Urlaub!

    AntwortenLöschen